Taking too long? Close loading screen.

News des Social Media Team Polizei Sachsen



Kollegen auf Streife bewiesen am Montag in #Leipzig einen guten Riecher, als sie einen BMW-Fahrer auf der Cunnersdorfer Straße einer Verkehrskontrolle unterziehen wollten.

Der Fahrer missachtete jedoch die Zeichen der Polizeibeamten und anstatt zu stoppen, beschleunigte dieser sein Fahrzeug. Dabei missachtete er eine ganze Reihe von Verkehrsregeln und brachte außer sich selbst vor allem auch andere Verkehrsteilnehmer in Gefahr.

Seine Fahrt führte in der Folge über die Geithainer Straße und die Theodor-Heuss-Straße auf die Riesaer Straße. Dort musste eine Frau mit ihrem Kleinkind zurückweichen, um nicht verletzt zu werden. Anschließend bog der Fahrer auf die Paunsdorfer Allee. Während seiner Fahrt missachtete er rote Ampeln, nahm anderen Verkehrsteilnehmern die Vorfahrt und nutzte die Fahrspur des Gegenverkehrs, um verkehrsbedingt haltende PKW zu überholen. Der weitere Weg führte ihn über die B6 auf die A 14. Unsere Kollegen behielten den Überblick und erhielten zwischenzeitlich Unterstützung. So konnten Sie den Fahrer gemeinsam letztlich auf der A 38 stoppen. Dabei wurde ein Polizeifahrzeug beschädigt.

Was den 30-jährigen Leipziger zu seiner Flucht veranlasste, war nicht nur die fehlende Fahrerlaubnis. Er stand unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln und gegen ihn lagen mehrere offene Haftbefehle vor. Das Fluchtfahrzeug war bereits seit Jahren abgemeldet und mit gestohlenen Kennzeichen versehen. Im Fahrzeug wurden mehrere betäubungsmittelverdächtige Substanzen, eine weitere Kennzeichentafel, Quarzhandschuhe, eine Vielzahl von Schlüsseln und ein Teleskopschlagstock gefunden. Unsere aufmerksamen Kollegen bemerkten außerdem, dass der Fahrer während der Verfolgung etwas aus dem Fenster warf. Die Spürnasen 🐕🐕 „Cube“ und „Max“ bewiesen ebenfalls einen guten Riecher und fanden kurz darauf im Straßengraben ein Fläschchen mit unbekannter Substanz.

Der Fahrer wurde in die Justizvollzugsanstalt verbracht und sein BMW sichergestellt. Gesucht werden nun Zeugen, die durch die Fahrt des 30-jährigen gefährdet wurden oder diese beobachtet haben.

Hinweise bitte an die Verkehrspolizeiinspektion. Tel.: 0341 255 – 2851 (tagsüber) sonst 255 – 2910.



Polizei Sachsen

Facebook Comments
WP Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com