Taking too long? Close loading screen.

News des Social Media Team Polizei Sachsen



Heute Morgen ereignete sich auf der A 72 in Richtung Leipzig kurz nach der Landesgrenze Bayern zu Sachsen ein Wildunfall, bei dem der 51-jährige Fahrer leicht verletzt wurde.

Nachdem er mit mehreren Wildschweinen kollidiert war, kam er mit seinem VW von der Fahrbahn ab, durchbrach die Leitplanke, überschlug sich und kam erst auf dem angrenzendem Feld zum Stehen. Rund 33.000 Euro Sachschaden entstanden.

In diesem Zusammenhang möchten wir die Verhaltensweisen bei Wildwechsel nochmals in Erinnerung rufen:

➡ Insbesondere in der Morgen- und Abenddämmerung solltet ihr immer mit Wildwechsel rechnen. Meist sind Rehe und Wildschweine in Gruppen unterwegs.

➡ Befindet sich ein Tier auf der Fahrbahn, solltet ihr das Fernlicht abblenden und die Hupe betätigen. Auf keinen Fall sollte man ruckartig ausweichen, da die Folgen beim Abkommen von der Straße oft sehr viel schwerwiegender sind, als die Kollision mit dem Wild.

➡ Generell sollte man immer im sichtbaren Bereich anhalten können. Dies setzt Bremsbereitschaft voraus. Insbesondere bei schlechter Sicht und auf Strecken, die mit dem Hinweiszeichen „Achtung Wildwechsel“ versehen sind, sollte man besonders vorsichtig fahren.

➡ Je schneller ihr fahrt, je stärker ist der Aufprall. Bereits bei einer Geschwindigkeit von 50 km/h wirkt das 25-fache Gewicht des Tieres auf das Fahrzeug ein. Das sind bei einem Reh dann schnell über 600 kg und bei einem Wildschwein bis zu drei Tonnen.



Polizei Sachsen

Facebook Comments
WP Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com